Blonde d’Aquitaine, die Qualitäts-Fleischrasse!!!


Die Rasse Blonde d' Aquitane (BA) hat ihre Wurzeln im Südwesten Frankreichs. Sie bildete sich aus drei hellhäutigen Rassen, die früher zur Arbeit und Fleischproduktion eingesetzt wurden. Seit 1963 sind sie zu einer reinen Fleischrasse in einem Herdbuch zusammengefasst.

Der Bestand breitete sich von Frankreich, das heute über 500.000 Mutterkühe zählt, über ganz Europa aus, wo die Rasse zuerst von den fortschrittlichen und ökonomisch denkenden Holländern übernommen wurden. In Deutschland werden mehr als 2000 reinrassige Mutterkühe gehalten, mit steigender Tendenz.

Zuchtziel der Rasse "  Blonde d’Aquitaine"

Nach Maßgabe des Bundesverbandes Blonde d’Aquitaine e.V und nach Maßgabe der BDF-Zuchtleitertagung vom Juni 2007

Produktionsziel :  Mutterkuhhaltung

Farbe :                 einfarbig hellgelb bis weizenfarben mit Aufhellungen um Auge und Flotzmaul; Innenseite der Extremitäten und

                             Bauchunterseite hell; rosa erscheinende unpigmentierte Schleimhäute; helles Horn mit dunkleren Enden

Körperbau:         großrahmig; rechteckformatig durch ausgeprägte Körper-und Beckenlänge; feingliedriger Knochenbau; feine Haut;

                            ausgeprägte Bemuskelung in allen fleischtragenden Körperpartien, vor allem in Rücken und Keule.

Eigenschaften:

                            ruhiges, umgängliches Wesen; leichte Geburten; feingliedrige, vitale Kälber; hohe Nettozunahmen; beste Fleischqualität mit

                            geringer Fettauflagerung; feine Fleischfaser; hohe Schlachtausbeute; langlebige, produktive Tiere; gute

                            Einkreuzungsfähigkeit in Milch-und Fleischrassen zur Verbesserung der Ausschlachtung.

Haarkleid:          kurzhaarig, glatt

Maße:                Kühe um 150 cm Wiederristhöhe

                           Bullen um 165 cm Wiederristhöhe

Gewichte:          Kühe:              900- 1200 kg

                           Bullen:           1200- 1600 kg

                          Hornlosigkeit wird toleriert, sofern die guten Eigenschaften wie Körper- und Beckenlänge sowie Leichtkalbigkeit

                           nicht verloren gehen.

Haltung:            In der  Haltung ist das BA-Rind problemlos, die Mutterkuhherde ist ruhig und anpassungsfähig hinsichtlich Klima und

                          Futtergrundlage. Es erlaubt eine extensive Haltungsform mit Weidegang im Sommer und Heu oder Grassilage im Winter.

                          Ihr enormes Wachstumspotential zeigt die Rasse aber bei intensiver Fütterung. Tageszunahmen von bis zu 2 kg in der

                          Jungbullenmast sind ohne weiteres möglich.

Zuchtqualitäten:  Als Garanten für eine gute Produktivität stehen Langlebigkeit , Fruchtbarkeit und gute Muttereigenschaften . Das

                           Erstkalbealter liegt bei durchschnittlich 2,5 Jahren . Reine Produktionsbetriebe  lassen  die Färsen schon mit 2  Jahren abkalben,

                           indem sie Sperma von auf Leichtkalbigkeit geprüfter Vererbern einsetzen. Die Durchschnittskuh erreicht ein Alter von bis zu

                           11 Jahren mit ca. 8 Kälbern. Elite-Kühe werden bis zum Alter  von 15 Jahren  zur  Zucht benutzt, wobei selbstverständlich

                           Kalb pro Jahr geboren wird. Die gute Ausprägung des großen Becken der Blonde d'Aquitaine-Kühe fördert die Leichtkalbigkeit

                           dieser Fleischrasse . Das Geburtsgewicht der Kälber liegt durchschnittlich bei 47 kg bei männlichen und 44 kg bei weiblichen

                           Kälbern . Die Muskelausprägung an den Schultern , am Becken und an den Schenkeln bilden sich im Alter von 3-4 Wochen

                           heraus . Das hervorragende Muskelbildungs- und Wachstumsvermögen ist dadurch dokumentiert, dass die blonden Jungbullen

                           hohe tägliche Zunahmen (über 1.500 Gramm) in der Fleischleistungsprüfung aufweisen und dabei deutlich weniger Energie

                           benötigen als vergleichbare Rassen

Vermarktung:   Die Rasse eignet sich für alle Produktionsformen : Milchmastkälber:

                                                                                                            Absetzer (Fresser)

                                                                                                             Jungbullen

                                                                                                             Färsen

                             Bei der Mutterkuhhaltung auf der Weide werden die Kälber in 8 Monaten bis zu 380 kg schwer . In der Intensivmast

                             erreichen sie nach 14-16  Monaten ein Lebendgewicht von 600-700 kg .

                            Ein weiterer Trumpf der Rasse Blonde d’Aquitaine ist der Schlachtkörper . Die Tiere können in jedem Lebensalter geschlachtet

                            werden . Die Fleischqualität ist vom Milchmastkalb über Absetzer bis hin zu den Jungbullen überragend .Die Ausprägung von

                            Schulter ,Rücken und Keule garantiert häufig eine E- Klassifizierung bei einer Schlachtausbeute von 65-70 % , was erst durch

                            den geringen Knochenanteil möglich wird . Auch das Fleisch älterer Tiere hat eine sehr gute Qualität, die es ermöglichen ,hohe

                            Erlöse  für ältere Schlachtkühe zu erzielen .Durch das lang andauernde Wachstum können Bullen , ohne zu verfetten , weiter

                            gemästet werden , ohne einem Schlacht-zwang zu unterliegen .

Zusammenfassung:  Leichtkalbigkeit , schnelles Nettowachstum , hohe Schlachtausbeute bei hervorragender Schlachtkörperbeschaffenheit ,

                            geringe Fettdepots und feinfaseriges Fleisch in der Reinzucht werden auch bei Einkreuzung in Mehrnutzungs- und Milchrassen,

                            aber auch in andere Fleischrassen sowohl auf der Vater- als auch der Mutterseite vererbt .Umfangreiche wissenschaftliche

                            Studien belegen dies .