Berichte

Jungzüchter Trainingslager der Masterrind in Verden

 

Vom 19.-21. Mai fand in Verden wieder das jährliche Jungzüchter Trainingslager in Verden statt. Natürlich auch wieder mit „Blonder“ Beteiligung. Sophie Bittner und Robert Brünig präsentierten ihre Tiere und unsere Rasse. Über 50 Jungzüchter aller Rassen nahmen am Trainingslager teil und versuchten sich in verschiedenen Aufgaben zu messen. Nach dem Auftrieb am Freitag galt es von 10 ausgewählten Tieren die Gewichte zu schätzen. Am Samstagvormittag besuchten wir den bekannten Zucht- Milchviehbetrieb Derboven.  Wir schauten uns die großen Stallungen und die Hofkäserei an und bekamen einen Einblick in die moderne Milchviehhaltung. Am Nachmittag galt es sowohl zwei Welsh Black Färsen als auch zwei Dexter Kühe einzustufen. Zwei eher seltener Rassen, was das Ganze für die meisten eher schwierig gestaltete. Im Anschluss rangierten wir zunächst 3 Limousin Färsen und danach 3 Charolais Bullen. Am Abend und auch zwischendurch wurde sich in der Stallgasse ausgetauscht, beim Waschen der Tiere gegenseitig geholfen und Freundschaften gepflegt. Nun waren der Sonntag und damit der große Vorführwettbewerb gekommen. Sophie Bittner führte ihr Bullenkalb „Iceman“ vor und holte damit den 1a Platz in ihrer Gruppe und später sogar den Siegertitel in der Altersklasse „Jung“. Robert Brünig präsentierte die Färse „BAB Birte Pp“. Ein tolles Wochenende mit super Wetter neigte sich am Sonntagnachmittag dem Ende. Nicht allein der Wettbewerb, sondern die Freundschaften und der Spaß bringen die Jungzüchter jedes Jahr wieder zusammen.                                                                                                                          

 

Robert Brünig

 


Kieken un Köpen mit blonder Beteiligung

 

Auf der Gewerbeschau “Kieken un Köpen“  in Großenvörde, im Landkreis Nienburg/Weser,  präsentierte sich erstmals auch die Rasse Blonde d Aquitaine.

 

Die Zuchtgemeinschaft HGW (Hunder, Gersch, Westendorf) stellte den Bullen Herkules aus.

Der Bulle machte die Besucher durch seine Größe, Bemuskelung und Länge auf sich aufmerksam.

Sein guter und ruhiger Charakter trugen zu einer gelungenen Werbung für unsere Rasse bei.

 

Herzlichen  Dank an die Aussteller.

 


Mitgliederversammlung 2017

Mitgliederversammlung am 18.03.2017 in Heimbach

 

Um 13:30 Uhr eröffnete der Vorsitzende Günther Steinsträter die sehr gut besuchte Versammlung, neben den Mitgliedern konnte auch Angehörige und Gäste begrüßt werden. 

Der Vorsitzende  trug den Jahresbericht vor, in dem er besonders an die Teilnahme bei der Eurotier 2016 sowie die Jungtierausstellung im November 2016 in Meschede erinnert. Im Anschluss berichtete  der stellvertretende Vorsitzende, Peter Kömpel, über die Aktivitäten des Vorstandes aus dem vergangenen Jahr. Der Kassenwart Martin Harms trug den Kassenbericht vor. Er berichte von einem soliden Kassenbestand. Der Kassenprüfer Hermann-Josef Huesmann beantragte die Entlastung des Kassenwarts und auch die Entlastung des Gesamtvorstandes. Die  Entlastung wurde zu beiden Anträgen ohne Gegenstimme einstimmig erteilt. Da in diesem Jahr der vorsitzende zur Wahl stand übernahm Heinz Sos die Wahlleitung. Der Vorsitzende Günther Steinsträter wurde von den Mitgliedern einstimmig für drei Jahre im Amt bestätigt. Die Beisitzer Manfred Göpfert (Sachsen) und Berthold Frede (NRW) schieden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Manfred Göpfert war neun Jahre und Berthold Frede sechs Jahre im Vorstand tätig. Beiden wurde der Dank für Ihren Einsatz im Verband ausgesprochen. Als neue Beisitzer in den Vorstand gewählt  wurden, Desiree Lieven aus Kalkar, NRW, und Frank Grobe aus Hoyerswerda, Sachsen.

Für die Kassenprüfung sind in 2018 Hermann-Josef Huesmann (verbleibt aus 2017)und Andres Brünig( neu gewählt) zuständig.

Die Mitgliederentwicklung ist mit sechs Neuzugängen in 2016 weiterhin positiv. Aktuell gehören 176 Mitglieder dem Verband an.

Die Grüße der Fierba, der Internationalen Organisation der Blonden Züchter, überbrachte dessen Sekretär Bas Boumann. Ein Ziel der Fierba, die einheitliche Beurteilung der Zuchttiere in Europa, lag Herrn Boumann besonders am Herzen.  

 Im weiteren Verlauf  der Versammlung erläuterte, Bas Boumann, die Merkmale der auftretenden Erbkrankheit Axonopathie  und sprach die Empfehlung aus:“ Für die Zucht nur trägerfreie Bullen einzusetzen“. Der Vorstand sah sich in seinem Beschluss vom Vormittag bestätigt: Einen entsprechenden Antrag  bei den Zuchtleitern einzureichen.

 Als nächster Tagesordnungspunkt wurde die Durchführung einer Bundesschau in 2017 besprochen. Der Vorstand stellte zwei Standorte zur Diskussion. Man beschloss eine Bundesschau mit erwachsenen Tieren am 1./2. Dezember in der Hessenhalle, Alsfeld, auszurichten.

Nachdem unter Tagesordnungspunkt „ Verschiedenes „noch einige Anregungen diskutiert  waren  bedankte sich der Vorsitzende bei den  erschienenen Mitglieder und Gästen für rege Teilnahme und beendete die Versammlung.

 

Vorstand 2017

Heinz Sos, Christof Schneider, Günther Steinsträter, Peter Kömpel, Desiree Lieven, Christian Peters, Frank Groba, Jurian Harms, Martin Harms

 

Im Anschuss der Versammlung waren die Mitglieder  von der Familie Stoffels zu einem Besuch  eingeladen.

 

Der Betrieb Stoffels wurde 1969, von den heutigen Altenteilern Gertrud und  Peter Stoffels, gegründet. Angefangen hat man mit 12 Milchkühen doch wurde der Bestand schnell erweitert und im Jahr 1991 begann mit dem Einsatz des ersten blonden Bullen die Umstellung zur Fleischrinderrasse Blonde d‘Aquitaine. Die ersten reinrassig  Blonde d’Aquitaine Rinder wurden 2005 beim Zuchtbetrieb Frizen erworben und schnell folgten weitere Tiere aus mehreren Blonde  d’Aquitaine Zuchtbetrieben.

Seit 2002  bewirtschaftet der staatlich geprüfte Landwirt  Jürgen Stoffels  zusammen mit seiner Frau Claudia und mit tatkräftiger Unterstützung der Altenteiler den Betrieb. 45 HA Acker werden mit Gerste, Weizen, Raps, Mais und Kartoffeln bestellt.  50Ha Grünland  dienen als Futtergrundlage für die auf 60 Mutterkühen; plus Nachtzucht, angewachsenen Herde. Außerdem wird noch ein kleiner Hofladen mit der Direktvermarktung vom Blonde d’Aquitaine Fleisch und Wurstwaren betrieben.

Im Jahr 2012 ist Jürgen Stoffels Mitglied im Bundesverband geworden .Bereits im Jahr 2013 nahmen Claudia und Jürgen Stoffels an Ihrer ersten Bundesschau, mit dem Bullen General de Colonia, teil. Aktuell  sind drei Zuchtbullen im Einsatz.

Die Vorsitzende Günther Steinsträter bedankte sich mit einem Präsent bei der Familie Stoffels für die herzliche Aufnahme mit Kaffee und Kuchen, sowie  

die Bereitschaft einen Einblick in Ihren Zucht zugeben.

Züchterabend

Den Samstagabend verbrachten die Züchter in gemütlicher Runde. Es wurden Erfahrungen und  Erlebnisse mit den Blonden ausgetauscht. Auch manche Anekdote von Züchterfahrten aus vergangenen Jahren nach Frankreich wurde aufgefrischt.um Abschuss des Wochenendes besichtigte am Sonntagmorgen noch ein Teil der Züchter die Burg Vogelsang.

Eine harmonische Versammlung und ein schönes Wochenende unter Züchterfreunden werden in Erinnerung bleiben.

 

 

Bilder durch Anklicken vergrößern


Fleischrindernacht FHB 2017 in Hamm

 

Die Fleischrindernacht des FHB Bonn ,in Hamm ,wie in jedem Jahr eine Reise wert. Eine Rasseübergreifende Ausstellung mit fantastischer Besucherzahl.  

 

Mit einem kleinen Kontingent von elf Schautieren  präsentierte sich unsere Rasse bei der Fleischrindernacht. Die Tier von sehr guter Qualität wurden von Ihren Züchtern in guter Schaukondition vorgestellt. Eine Kuh- und eine Färsenklasse bildeten den Wettbewerb. Aus der hochklassigen Kuhklasse ging die stattliche „Exodus“-Tochter „Iasmine“ in Besitz von Georg und Leonie Kellerwessel, Köln-Weiler, als Erste durch das Ziel. Zweit platziert in der Gruppe war Utah, eine Digne Tochter, aus dem Besitz von Hermann – Josef Huesmann, Münster. An dritter Stelle rangierte Balance mit ihrem gut entwickelten Bullenkalb Ingo BU aus dem Zuchtbetrieb Günther Steinsträter, Beckum.

 

Iasmine                                                                      Utah                                                                         Balance mit Ingo BU

 

Die Färsenklasse war eine Herausforderung für die Preisrichterin Anne Menrath, war doch ein großer Altersunterschied zwischen den Tieren war zu berücksichtigen. Siegerin wurde die typvolle, sehr korrekte „Unieke ET“ von der Zuchtstätte Hermann-Josef Huesmann. Den zweiten Platz belegte die jüngste Färse  in der Klasse; Annabel BU von Günther Steinsträter. In der weitern Rangierung standen die enorm entwickelte La Belle de Colonia aus dem Zuchtbetrieb Georg und Leonie Kellerwessel vor der harmonischen Lisette von Jürgen Rukes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unieke ET    Landessieger 2017

Zuchtbetrieb Hermann - Josef Huesmann

 

Die genetisch hornlose Färse Vagu Pp, aus dem Zuchtbetrieb Martin Allendorf, war in Ihrer Alterklasse allein und musste sich so keinem Wettbewerb stellen. Sie und das Blonde d Aquitaine Verlosungsjungrind zeigten die guten Fortschritte in der Hornloszucht.

Am Jungzüchterwettbewerb nahmen in diesem Jahr drei Kinder bzw. Jugendliche aus unseren Reihen teil.

Franziska und Max Rukes; sowie Michael Willenbrink (Betrieb Steinsträter) stellten Ihre Blonden  mit großer Bravur vor. Vielen Dank an unsere Jungzüchter.

 

Traditionell bietet ein prall gefüllter Ring mit Betriebssammlungen der verschiedenen, ausgestellten Fleischrinderrassen immer ein Abschlussbild mit besonderem Flair des Richtwettbewerbes der Fleischrindernacht. 10 Betriebe stellten sich in diesem Jahr den Preisrichtern mit ihren Tieren vor. Unter kräftigem Applaus wurde hier der Sieger-Titel der Blonde d’Aquitaine-Sammlung des Betriebes Günther Steinsträter, Beckum, zugesprochen.

 


Fleischrindertag Hessen 2017

Wie in jedem Jahr präsentierten die hessischen Züchter ihre Tiere am letzten Wochenende im Januar zur Landesschau in der Hessenhalle in Alsfeld.

Mit 282 gemeldeten Schautieren und 130 Verkaufstieren ist es immer eine Reise wert um die verschiedensten Fleischrinderrassen zu sehen.

Unsere Rasse wurde in diesem Jahr von Alexander Kupfer und Peter Kömpel präsentiert.

In der Klasse der Rinder wurden 3 schauerfahrene Tiere, geboren vom 18.03.15 bis 05.08.15,ausgestellt.

Diese zeigten sich sehr gleichmäßig und wurden von dem Preisrichter Dr. Josef Dissen wie folgt gerichtet:

 

Erste wurde Gaby, eine Flash Tochter, von Alexander Kupfer. Sie verteidigt damit Ihren Bundessieger Titel von Meschede 2016.

Sehr viel Harmonie und Feinheit zeichneten diese Färse aus.

Zweite wurde Lousiana von der Kömpel GbR .Diese Horion

Tochter verfügt auch über eine sehr große Harmonie mit einer sehr schönen

Oberlinie, gefolgt von Lola auf Platz drei. Diese Horfe Tochter zeigte sich mit einem enormen Becken und sehr

guter Farbe.

von links : Lola, Lousiana und Gaby                                                            Siegerfärse Gaby.

In einer Demo Gruppe zeigte die Kömpel GbR drei weitere Tiere unserer Rasse .

Die enorme Kuh Caline mit Kalb .

Die Roy Tochter zeigte sich mit ihrem Bullenkalb von Horion mit einer enormen Ausstrahlung.

Und des Weiteren den hornlosen Bulle Lievre Pp* .

Dieser Hedgar Sohn aus einer Uranus PP Mutter zeigte eine

sehr gute Entwicklung mit bester Farbe und Typ.

An diesem Bullen konnte man sehen, dass die Hornloszucht

auf einem guten Weg ist.

 

Herzlichen Glückwunsch den Züchtern und ein Dankeschön für die gute Präsentation unserer Rasse.

 

gez.: Christof Schneider


Bullenauktion des FHB 2017 in Meschede

 

Gelungener  Jahresauftakt für die Blonden bei der FHB Auktion in Meschede

 

Bei der Bullen Auktion des FHB Bonn, in Meschede,  überzeugten die acht genetisch hornlosen  Bullen, der Rasse Blonde d‘Aquitaine, mit sehr guter Qualität. Die Rasse  erzielte mit 3.800,00 € im mittleren Zuschlag, bei einer Preisspanne von 3100- 5200€ den höchsten Preis. Alle im Katalog angebotenen Tiere wurden verkauft. Rolf Schneider, Rheinbach, erhielt für seinen Bullen „Buffalo PP*“ 5.200,00 €. Dieser Bulle lockte die süddeutsche Besamungsstation Greifenberg, um ihr Angebot an Sperma aus einem natürlich hornlos gezogenen Bullen zu erweitern. „Buffalo PP*“ ist, nach dem erfolgreichen „Uranus PP“, der zweite gute homozygot hornlose Bulle, den sich die genannte Besamungsstation auf einer FHB-Auktion mit ausschließlich stationsgeprüften Bullen sichert. Die Bullen haben einen weiten genetischen Abstand. Die Zuchtstätte Schneider, Rheinbach, reinvestierte einen großen Anteil - 4.400,00 € - des genannten Verkaufspreises für „Buffalo PP*“ in den Bullen „Fabio Pp“ der Zuchtstätte Martin Allendorf, Drensteinfurt. „Fabio Pp“ hat einen dänisch, kanadisch gezogenen Vater aus einer deutsch, französisch gezogenen Mutter. Gute Ergebnisse in der Prüfung sowie eine korrektes Exterieur lassen einiges von dem Bullen erwarten. Auch der Zuschlagspreis von 4.100 € für den Bullen „Danny Boy Pp*“, einen bestens bewerteten und geprüften Bullen des Zuchtbetriebes Frank Phiesel, Berg-Freisheim, sei hier erwähnt. Dieser Bulle kommt zukünftig in der Herde des Betriebes Michael Weis, Niederprüm, in den Deckeinsatz.

 

 


Euro Tier 2016

 

Große Präsenz  der Blonden auf der Euro Tier 2016

 

Gleich an drei Ständen auf der Euro Tier wurde die Rasse Blonde d’Aquitaine präsentiert.

Am Stand  "Bund Deutscher  Fleischrinder" stellte sich der dreieinhalb jährige Bulle Interconti de Colonia,  im Besitz von Günther Steinsträter,Züchter G und L Kellerwessel Köln, vor. Der Bulle  mit einem Gewicht von 1285 kg und einer Widerristhöhe von 1,67 m zeigt alle rassentypischen Merkmale:  Farbe "sottenué pomélée, exzellente Bemuskelung und ein korrektes Skelett. Interconti wurde während der Messe von Martin Harms und seinem Besitzer betreut.

 

Auf dem Stand des französischen Zuchtverbandes präsentierten sich der 1330kg schwere Bulle Imperial  zusammen mit der Kuh Fabula. Sie war mit 1280kg die schwerste Kuh der Schau. Sie ist bei GAEC de la blonde in Beraut-Südfrankreich geboren. Genau wie Imperial der bei Gilles Ducom in Fargues das Licht der Welt erblickte. Beide Tiere sind im Besitz von Leonie und Georg Kellerwessel, wobei Imperial nach Hannover in den Besitz der Zuchtstätte Kupfer in Hessen wechselte.

 

Gie Blond vertreten durch Christel Puech und Peter Tissen zeigten einen  großrahmigen Barbes-Sohn. Er wechselte nach der Messe in den Gemeinschaftsbesitz der Züchter  Gersch, Hunder und Westendorf.

 

Die drei erstgenannten Tiere wurden auf der großen Bühne des TOPP-Tiertreffs von Georg Kellerwessel kommentiert und von Jens Sonnen, sowie Jonas Lütticke hervorragend in Szene gesetzt. Es konnte eindrucksvoll an den Tieren die Vorzüglichkeit der Rasse erklärt werden. Alle gezeigten Tiere hatten überragend lange und breite Becken, entscheidend für die Leichtkalbigkeit. Zudem war die Feinheit des Skeletts und der Haut auch für Laien gut zu erkennen.

 

Die enorme Ruhe unserer Tiere beeindruckte die internationalen Besucher nachhaltig. Alle Auftritte auf der Bühne, aber auch die Hin- und Rückwege der Blonden, waren stets magnetische Anziehungspunkte aller Blicke des Publikums.

 

Besonders erwähnenswert ist die optimale Kooperation aller Blonden-Aussteller und deren Helferteams. Die schon traditionelle Zusammenarbeit mit unseren französischen Züchterfreunden, wiederum vertreten durch den Geschäftsführer des französischen Zuchtverbandes , Lionel Giraudeau, machte Hannover zu einem ganz besonders erfolgreichen Event für die Rasse Blonde d´Aquitaine.

 

 

 

gez. Günther Steinsträter und Georg Kellerwessel

 


Züchtertreffen 2016 bei Dörthe Langenbeck

 

Das Blonde d`Aquitaine Treffen war mit mehr als 30 Besuchern bei Dörthe Langenbeck in Hoperhöfen bei Rotenburg bei herrlichem Sonneschein ein voller Erfolg.

Auch Friederich Averbeck ließ es sich nicht nehmen, an diesem Event teilzunehmen.

Nach einem Kaffee- und Kuchenbuffett wurden auf der Weide und im Stall die Tiere besichtigt.

Der Betrieb bewirtschaftet 13 ha Grünland mit 10 Blonde d´Aquitaine Kühen plus Nachzucht im Nebenerwerb. Der Zuchtbetrieb Langenbeck legt sehr viel Wert auf bewährte Mutterlinien und ebenso bewährte und interessante Vaterlinien. Gepflegte Jungbullen und großrahmige, überzeugende, Herdbuchkühe waren beste Werbeträger für die engagierte Züchterin. Zwei Jungbullen werden im November die Farben Niedersachsens anlässlich der Blonde d´ Aquitaine Jungviehschau in Meschede vertreten. Intensive und informative Gespräche auf dem Hof und auf der Weide zeigten, dass hier mit viel Sachverstand und Herzblut gezüchtet wird.Anschließend fand das Treffen mit einem gemütlichen Abendessen den Ausklang.

Vielen Dank an Dörthe Langenbeck und Familie für diesen schönen Tag.

Das nächste Züchtertreffen 2017 findet bei Torsten Gersch in 26316 Varel statt.

 


 

Bundesjungzüchter Wettbewerb 2016 in Erfurt

Ausrichter : Verband deutscher Fleischrind - Jungzüchter e.V

 

 

 

Vom 16.09. – 18.09. fand in Erfurt auf den „Grünen Tagen“ der 8. Bundesjungzüchter Wettbewerb statt. Über 50 Fleischrinder-Jungzüchter nahmen an dieser Veranstaltung teil. Nach der Anlieferung am Freitagabend, galt es sich am Samstagvormittag im Vorführwettbewerb zu messen. Ziel war es, das Tier bestmöglich zu präsentieren, es richtig Aufzustellen und stets ein Auge auf die Richter zu haben. Diese hatten dann die Qual der Wahl und mussten sich für das, aus ihrer Sicht, harmonischste Gespann entscheiden. In den Altersklassen der Teilnehmer, jung, mittel, alt, wurden aus den 1a Platzierten dann die Sieger ausgewählt. Am Nachmittag ging es darum, Pinzgauer Färsen zu bewerten und einzustufen. Bei dieser, nicht ganz alltäglichen Rasse, war es für alle eine besondere Herausforderung. Im Anschluss wurden noch eine Gruppe Charolaisjungbullen sowie eine Gruppe Highlandfärsen rangiert. Es folgte der Züchterabend, an dem wir in geselliger Runde alle beieinandersaßen. Der Siegerehrung am Sonntag fieberten alle gespannt entgegen. Speziell aus Wettbewerben Rangieren und Bewerten waren ja noch keine Ergebnisse bekannt. Nachdem die Einzelsieger feststanden, wurde in jeder Altersklasse noch der „Grand Champion“ gekürt.  Wer in allen drei Wettbewerben insgesamt am meisten überzeugte, erhielt diesen großen Pokal.

 

Natürlich waren auch zwei Teilnehmer mit „Blonden“ Tieren vertreten.

Sophie Bittner (10) aus Twistringen sowie Robert Brünig (20) aus Münchehof.

Für beide war es der erste Bundeswettbewerb.

Sophie trat in der jüngsten Altersklasse an und belegte bei starker Konkurrenz einen sehr guten 1b Platz in ihrer Gruppe.

In der ältesten Altersklasse geht es dann nur noch um winzige Kleinigkeiten. Nichtsdestotrotz war Robert auch mit einer 1d Platzierung zufrieden

 Beide waren dafür, dass es ihre erste Veranstaltung auf dieser Ebene war, sehr stolz auf sich und ihre Tiere. Sophie trat mit einem 7 Monate altem Kalb und Robert mit einer 19-monatigen Färse an.

 

Im Rahmen der Grünen Tage präsentierte der Züchterkollege Martin Heller eine Kuh mit Kalb sowie einen Jährigen Bullen aus Frankreich. 

 

 

 

Am Samstagabend kamen wir dann für ein Gruppenfoto zusammen. Begleitet von den Kommentaren des Richters im Ring war der Fototermin eine tolle Präsentation unserer Rasse.

Bild von links: Robert Brünig - Martin Heller  - Hilke , Sophie und Thomas Bittner

 

Es war ein wirklich super Wochenende für Tiere und Teilnehmer. Unter den Jungzüchtern herrscht einerseits Konkurrenz, aber insgesamt ist es eine große Familie, die rasseübergreifend einfach viel Spaß zusammen hat. Ob die Fachgespräche der Älteren in der Stallgasse oder die Spiele der Kleineren, für alle ist es immer eine wunderbare Zeit. 

 

Robert Brünig

 


Blonde d‘ Aquitaine Treffen  Schleswig-Holstein

 

 

 

Zum traditionellen Rassetreffen lud in diesem Jahr Jurian Harms aus Bosau/Klenzau ein.  Der Empfang durch die Familie Harms war sehr herzlich, bei regnerischem Wetters wurde die Gruppe interessierter Züchter und Halter ins Haus gebeten und hervorragend bewirtet.  Die Familie Harms bewirtschaftet auf 100 ha Ackerbau und auf 40 ha Fläche extensives Grünland

 

2005 kam das erste Blonde d‘ Aquitaine Rind auf den Betrieb, seitdem ist die Herde auf 27 Zuchtkühe aufgestockt worden. Derzeit decken drei Zuchtbullen auf dem Betrieb: Der Orion-Sohn „Orlando“, ein sehr korrekter und bemuskelter Bulle mit einem hervorragenden Becken, daneben der Bundesssiegerbulle „Optimus“, ein Orlando-Sohn, der auf der Bundesschau in Cloppenburg 2014 den Siegertitel errang sowie der jährige Holdup-Sohn „Harlekin“, aus der Zucht von Hans Ackermann, Steinfeld.

 

 

Foto: Claus Henningsen

 

 

Blonde d´ Aquitaine-Bulle „Orlando“ kombiniert einen enormen Typ mit einem hervorragenden Becken.

 

Jurian Harms nimmt aktiv am deutschen Schaugeschehen teil. Auf Bundesschauen stehen stets Tiere aus dem Bestand an vorderster Stelle. 2014 stellte der Betrieb neben dem Bundessiegerbullen „Optimus“, mit „Olymp“ den Klassensieger. 2015 errang der Betrieb mit dem Jungrind “Brilliant“ den 1b Titel. 

Die Rinder werden auf extensiven Grünlandflächen gehalten. Die einzelnen Herden präsentierten sich sehr ausgeglichen und sehr rassetypisch.

Mit Informationen aus der Abteilung Fleischrinder der RSH eG und Geschehen im Bundesgebiet rundete der Tag ab.

 Ein besonderer Dank gilt Familie Harms für die tolle Ausrichtung der Rassetreffens sowie der hervorragende Bewirtung.

 

Claus Henningsen

Rinderzucht Schleswig-Holstein eG

Telefon: 04321 905 305

mobil: 0151 16733569 

email: C.Henningsen@rsheg.de


Mitgliederversammlung 2016 in Münster –Roxel

 

Am 12.04. hielt der Bundesverband seine diesjährige Mitgliederversammlung   in Münster –Roxel ab.

 

Der Vorsitzender, Günther Steinsträter, begrüßte die Mitglieder und Gäste zur Versammlung. Er berichtete zunächst über die Aktivitäten des Verbandes aus dem vergangenen Jahr. In seinem Bericht erinnerte er an den Besuch des Concour National Frankreich in St Gaudens und die in diesem Rahmen stattgefundenen drei Betriebsbesichtigungen bei französischen Züchterkollegen. Günther Steinstäter berichtet der Versammlung detailliert zu jedem einzelnen  Betrieb und hob deren Besonderheiten hervor.

 

Nicht unerwähnt blieb die hervorragende 5. Bundesschau in Cloppenburg. Die Ausstellung stellte eine sehr gute Werbung der Rasse dar.

 

In Anschluss an den Jahresbericht errötete der stellvertretende Vorsitzende  Peter Kömpel über die Vorstandsarbeit  aus 2015.

 

Martin Harms  stellte den Kassenbricht vor. Ihm wurde von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Der Kassierer und der Vorstand wurden von den Mitgliedern einstimmig entlastet.

 

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden sowohl der stellvertretende Vorsitzende Peter Kömpel wie auch die Beisitzer Christian Peters und Christof Schneider einstimmig für weite drei Jahre in Ihren Ämtern  bestätigt.

 

Unter Verschiedenes wurden unter anderem besonders besprochen: Die Teilnahme an der Euro-Tier 2016, die Durchführung einer Jungtierausstellung und der Besuch des Concour National Frankreich.

 

Mit einem Vortrag von Herrn Dr. Georg Eller mit dem Thema  Jungtiermanagement“ entete die harmonische verlaufende Mitgliederversammlung.

 

Im Anschluss waren die Teilnehmer auf den Betrieb von Hermann – Josef und Ute Huesmann eingeladen. Herr Huesmann stellte seinen Blonde d’Aquitaine Zuchtbetrieb vor. Unterstützt durch den Altenteiler bewirtschaften Huesmanns den Betrieb in der dritten Generation. Zurzeit werden im Betrieb 20 blonde Zuchtkühe mit Zuchtbullen plus deren Nachzucht gehalten.

 

Bevor es in gemütlicher Runde zum Kaffee überging stellten sich die Mitglieder  mit der frisch gekürten Kuh Utah mit Kalb  zu eigenem Erinnerungsfoto.

 

Vorn:Ute Huesmann und Vorsitzender Günther Steinsträter ; Hermann- Josef Huesmann führt die Landessiegerkuh Utah

 

Nach Stärkung durch Kaffee und Kuchen  stand noch die Besichtigung einer Biogas-Anlage auf dem Programm

Am Abend wurden in gemütlicher Runde noch so manche Erfahrungen von den Züchtern ausgetauscht. Einige tagten bis weit nach Mitternacht.

Sonntagmorgen stellte Berthold Frede seinen neu errichteten Bullenmaststall vor. Herr Frede betreibt neben seiner Blonde d’Aquitane Zuchtherde eine Bullenmast mit ausschließlich blonden Bullen auf Strohhaltung.

Es endeten zwei schöne Tage des Bundesverbandes „Blonde d’Aquitaine.

 

Günther Steinstäter

 


Alsfeld 2016

Hessischer Fleischrindertag Alsfeld

Am letzten Wochenende im Januar war es wieder so weit. Die Hessischen Züchter präsentierten zum 

25. Male ihre Tiere zur diesjährigen Landesschau.

 

Auch unsere 3 Blonde d`Aquitaine Züchter  Peter Kömpel, Dr Jürgen Reichwein und Alexander Kupfer 

präsentierten ihre bestens  vorbereiteten Tiere dem Richter Gerry Ernst aus Luxemburg.

In der Klasse der Rinder, geb. 28.02.14 bis 23.07.14, wurden 3 Rinder gezeigt.

Erste wurde Lisette, eine Digne Tochter von Dr. Jürgen Reichwein. Diese sehr rassetypische Färse 

zeigte sich mit sehr viel Feinheit. Gerry Ernst lobte das hohe Roastbeef  und die Fleischfülle im 

gesamten Rücken. Platz zwei und drei ging an Alexander Kupfer,der zum ersten Mal seine Tiere in 

Alsfeld zeigte. Die Färse Javelle von Carbrel aus Frankreich stammend zeigte sich mit sehr guter 

Oberlinie und breitem Becken vor ihre Stallgefährtin Gabriele von Flash. Diese im Zuchttyp stehende 

Färse ließ auch keine Wünsche offen.

 

 

 

Die drei gerichteten Färsen.

Sieger Färse Lisette

In der Klasse der Altbullen wurden zwei Bundessieger gezeigt.

Einmal der 7,5 Jahre alte Digne von Voltaire von Dr. Jürgen Reichwein und der 5 jährige Eldorado 

vom Landhof von Rubio, vorgestellt von Peter Kömpel.

Beide Bullen zeigten sich bestens im Ring und ließen keine Wünsche offen. Schließlich war es ja auch 

nicht ihre erste Schau auf der sie zu sehen waren.

Der Sieg ging an den jüngeren Bullen Eldorado vom Landhof, der sich an diesem Tag in guter 

Kondition zeigte.

Sieger Eldorado von Peter Kömpel

Digne aus der Zuchtstätte Dr. Jürgen Reichwein

Herzlichen Glückwunsch den Züchter und ein Dankeschön für die gute Präsentation unserer Rasse.

 

Christof Schneider


17. Auktion in Deutschland mit ausschließlich stationsgeprüften                                          Bullen

Am Samstag den 9. Januar 2016 war es wieder so weit. Das Fleischrinder Herdbuch Bonn lud zur 

ersten Bullen Auktion im neuen Jahr ein. In der Sauerlandhalle in Meschede wurden nach      

6 monatlicher Prüfung unter gleichen Bedingen 61 Bullen der Rasse Blonde d`Aquitaine, 

Limousins, Charolais und Fleckvieh Fleisch angeboten. Alle Bullen in diesem Jahr waren 

hornlos. 

Die Blonden waren in diesem Jahr leider nur mit 3 Bullen vertreten. Aber diese waren 

bestens geprüft und alle heterozygot hornlos Pp.

Als erstes wurde der Bulle Baltasar Pp v. Ramelshover Hof von Gg Bahrain angeboten. Dieser 

mit 887g bewertete Bulle überzeugte mit sehr viel Rahmen, hohen Tageszunahmen in der 

Prüfung (1908g) und einem Gewicht von 800 kg. Er wurde für 4500€ zugeschlagen.

Nächster war Toffee Pp vom Hof Hubertus ein Tarzan Sohn aus einer Pp Mutter.  Ein sehr 

kompletter Bulle mit bester Farbe, feinem Skelet und guter Oberlinie. Er wurde 878g 

bewertet und sicherte sich mit 4600€ den Höchstpreis der Rasse.

Der letzte war der Uranus PP Sohn Urban Pp aus einer Orion Mutter von Albrecht Dörendahl. 

Dieser wurde mit 888g bewertet und stellte sich sehr gleichmäßig vor.               

Der Zuschlag betrug 4000€.

Damit erzielten die 3 Bullen mit fast  4400€ den höchsten Durchschnittspreis aller Rassen.

Herzlichen Glückwunsch den Züchtern und ich denke damit ist das ein guter Start ins neue 

Jahr gewesen.

Christof Schneider

Januar 2016

 


5. Bundesschau 2015  „Blonde d’Aquitaine“

 

Am 20. /21.November 2015 richtete der Bundesverband “Blonde d’Aquitaine“ seine 5. Bundesschau aus. Nach der erfolgreichen Jungtierausstellung 2014  wurde auch die Bundesschau in der Münsterlandhalle zu Cloppenburg ein voller Erfolg. Mit den vorgestellten Tieren aus 18 Zuchtbetrieben wurde die Ausstellung, vor zahlreichen Besuchern, eine  Werbung für die Rasse „Blonde d’Aquitaine“.

Nachdem am Freitag die Tiere gewaschen und versorgt  waren trafen sich die Aussteller und Gäste zum gemütlichen Züchterabend in der angenehmen Atmosphäre der Ausstellunghalle.

Am Samstagmorgen eröffnete der 1. Vorsitzende Günther Steinsträter die Bundesschau.

Er begrüßte die Aussteller, Mitglieder und Gäste in der historischen Halle. Ein besonderer Gruß galt dem Preisrichtern Angele Barbaz aus Frankreich, Dr. Josef Dissen vom FHB Bonn und an Torsten Kirstein von der Masterind, der die Moderation der Schau  übernahm.

 

Vor  Beginn des Wettbewerbs wurde allen Ausstellern eine Stallplakette als Andenken überreicht.

Erster Bundessieger des Tages wurde  „Javanaise de Colonia“ von der Zuchtstätte Leonie & Georg Kellerwessel aus Köln-Weiler. „Javainese“ zeigte mit einem Alter von 11 Monaten und einem Gewicht von 580 kg eine tolle Entwicklung.  Der Reservesieg ging an die Chicago Tochter „Josie“ aus der Zucht von Jürgen Rukes, Korschenbroich (NRW).

In der Gruppe Absetzer männlich (13-15 Mon.)  ging der Bundessieg an den harmonischen Bullen  „Elian“, ein Emaximo de Colonia Sohn von Günther Steinsträter aus Beckum( NRW). Den Reservesieg sicherte sich der Züchter Bernhard Westendorf  aus Damme (Niedersachsen) mit dem großrahmigen „Jakob de Lux“. Dieser würde bestens vom Jüngzüchter Jakob Westendorf im Ring vorgeführt.

In der Gruppe der heranwachsenden Rindern (13-15 Mon.) wurde die in Harmonie und Feinheit überzeugende  „Sonja“, aus der Zucht von Hans-Joachim Sadler aus Wedemark, Niedersachsen, Gruppensiegerin.

 Auch der 1 B Sieg blieb in Niedersachsen. Er ging an „Jamine“ von Dörthe Langenbeck aus Bötersen.

 

Die nachfolgende Altersklasse( weiblich 16-18 Mon.) konnte die großrahmige „Joyeuse“ von Christoph Schneider aus Bad Berleburg (NRW), vor dem Rind“ Brilliant“ aus der Zucht von Jurian Harms , Bossau-Schleswig-Holstein, für sich entscheiden .

Den Wettbewerb um den Bundessiegertitel entschied  „Sonja“ für sich. Der Reservesieg ging an „Jojeuse“.

 

Bei den heranwachsenden Jungbullen gewann „Tarek“, ein gut gemuskelter und mit viel Feinheit ausgestatteter Bulle, aus dem Betrieb H.-J. Sadler den Bundessieg. Den Titel Reservesieger trägt  der  von Manfred Zinser aus Lipporn (Rheinland-Pfalz) vorgestellte, genetische hornlose Bullen „Benjamin“.

Groß war die Teilnehmerzahl bei den Färsen (19-24 Mon.)Die Gruppe wurde in zwei Untergruppen geteilt.

In beiden Gruppen stellte der Züchter Jürgen Stoffels aus Heimbach (NRW) das 1 A Siegertier.

Die Färse „Juna“ gewann die erste Gruppe vor „Marion“ aus dem Betrieb Martin Harms in Raddestorf, Niedersachsen. In der zweiten Gruppe heißt die Siegerin „Italia de Colonia“. Der 1 B Sieg ging nach Großenlüder in Hessen, an „Inedienne vom Landhof  von der Kömpel GbR.

Im internen Wettbewerb  um den Gesamtsieg dieser Altergruppe stand dann  die  spätere Miss Futur  „Italia de Colonia“ vorn.

Die Färsenklasse (25-36 Mon) gewann die französisch gezogene Färse „Iasmine“, im Besitz von Leonie & Georg  Kellerwessel, vor der  Färse „Olonka“ aus der Zucht von Christian Thies aus Twistringen (Niedersachsen).

 

Im  Wettbewerb um den Bundessieg dieser Klassen hatte  „Iasmine“ die Nase vorn  .Sie wurde Bundessiegerin und „Italia de Colonia“  Reservesiegerin.

 

Bundessieger bei den Bullen bis 5 Jahren wurde der französisch gezogene Bulle „Holtrup“ aus dem Betrieb von Hans Ackermann aus Steinfeld, Schleswig-Holstein. Ein Bulle in hervorragender Kondition, mit viel Rassetyp und bester Bemuskelung.

Der Reserve-Sieg  ging an den Betrieb Thomas Bittner aus Twistringen (Niedersachsen) mit Bullen „Paule-Poker“.

 

Bei den Kühen ohne Kalb machte die Zuchtstätte Kellerwessel  den Sieg unter sich aus.

Die ältere Kuh „Dorette de Colonia“ sicherte sich den Titel Bundessieger vor „Frame“

Zwei Kühe mit viel Rassequalitäten, enormen Rahmen  und mit einem Gewicht  von jeweils ca. 1200 kg in

bester Kondition vorgestellt.

 

Den Bundessieg bei den Altbullen sicherte sich der 1319 Kg schwere und mit viel Länge ausgestattete Bulle „Eldorado vom Landhof“ von der Kömpel GbR .

 

Auch in den Gruppe Kühe mit Kalb war der Ring gut gefüllt.

Bundessiegerin wurde die großrahmige, feine Kuh “Alana von Günther Steinsträter mit dem bestens  entwickelten Bullenkalb „Elias“ bei Fuß. Der Resevesieg ging an die typvolle Kuh „ Province“ von Thomas Bittner, mit dem genetisch hornlosen Bullenkalb“ Freddy“.

Alana hatte zuvor  die Klasse der jüngeren Kühe  für sich entschieden.  Den 1 B Sieg in dieser Klasse gewann die  Kuh Hortensia von Leonie &Georg Kellerwessel  mit dem Kalb „ L’amour“.

„Province“ war zuvor Siegerin  in der Klasse der bei älteren Kühen, vor der Kuh“ Dolores de Colonia“ mit dem Kalb Doma von Christian Peters, Stuhr-Niedersachsen, geworden.

 

Zum Erfolg der Ausstellung trug auch die Verlosung eines  Jährlingsrindes bei.

Mit Spannung wurde die Ziehung der Siegerlose erwartet. Nach der Mittagspause zogen  die Glücksfeen Sophie Bittner, Johanna Westendorf uns Soraja Kömpel  die Gewinnlose. Der dritte Preis, eine Mineralfutterauswahl von der Firma Josera, ging an Sebastian Frere. Den zweiten Preis ein Gutschein für Sperma-Portionen, gesponsert von Blonde d’Aquitaine Services  Bas Bouman, gewann Markus Kemper. Über den Hauptpreis, ein einjähriges Rind, freute sich Horst Albrecht aus Bockhorn. Hatte er doch zu seiner Frau gesagt: „Ich fahr dahin und gewinn die Färse“.  Gesagt –Getan! 

Der Besitzer Jürgen Stoffels nahm den Pokal aus Händen des stellv. Vors.  der Fierba Ed Neerincx  entgegen.

Der zum vierten Mal vergebene  Tomas Bittner Wanderpokal  für die beste selbst gezogene Färse ging bei 

dieser Bundesschau an den Züchter Jürgen Rukes mit dem zweitjüngsten Tier des Wettbewerbs, der

Färse „Josie“.

Zum Ende der Ausstellung stellten sich die Familien- und Betriebssammlungen auf.

Bei den Familiensammlungen überzeugte die Nachzucht des Bullen“ Puma“ von Thomas Bittner und setzte sich 

vor der ebenfalls starken Familie des Bullen“ Happyness de Colonia“ von Martin Harms durch 

Bis zum letzten Platz gefüllt war der Ausstellungsring bei den  Betriebssammlungen. Unter den fünf 

Sammlungen setzte sich die harmonische Betriebssammlung von Jürgen Stoffels durch.

Mit diesem imposanten Schlussbild endete die 5. Bundesschau des Rasseverbandes –Blonde d‘Aquitaine.

 

 Als Fazit bleibt festzustellen:  Die Arbeit  der Veranstalter und Züchter hat sich gelohnt. 

 

                       „ Ein gelungenes Wochenende für die Rasse „Blonde d’Aquitaine“

 

Günther Steinsträter

Download
Ergebnissliste 5. Bundesschau 2015
Ergebniss-List (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 212.2 KB

Bundesverband besucht Concours National Frankreich 2015

 

Abgerundet wurde unser Besuch durch drei  Betriebsbesichtigungen, welche von Leoni und Georg Kellerwessel in Zusammenarbeit  mit dem französischen Verband, organisiert wurden.

Wir  haben  die Betriebe  Bouas,Saint Gerard  und Ceron besichtigt.

 

 

Der Concour National fand 2015 im Rahmen der Landwirtschaftsausstellung  „ Les Pyreneennes „ bereits zum 4. Mal in St.Gaudens  statt. Mit einer kleinen Delegation besuchten wir die Ausstellung am Fuß der Pyrenäen. Die Ausstellung zeigte ein Bild über die gesamte Landwirtschaft, angefangen  von Landmaschinen über fast alle  Tierarten(Pferd, Schwein, Schaf, Geflügel bis hin zur Fischhaltung. Die daraus entstehenden Produkte wurden zum Probieren und zum Verkauf angeboten. Den größten Ausstellungsblock stellte die Rinderhaltung  mit Fleischrindern und  Milchrindern.

 

Unser Interesse galt natürlich den“ Blonden“, welche mit Abstand den größten Block stellte. Von 176 Ausstellern wurden fast 600Tiere, bestens vorbereitete und mit hervorragender Qualität, aufgetrieben. Wie in jedem Jahr war schon die Ankunft der Tiere am Donnerstag eine Attraktion.

 

Waren auch die Bedingungen beim Abladen, durch die starken Regenfälle bis einen Tag zuvor, nicht optimal. Dennoch meisterten die Aussteller  und deren Tiere die Situation mit souveräner Ruhe.

 

 Freitag, Samstag  und Sontag fanden die Richtwettbewerbe satt. Am Freitag wurden die einzelnen Altersklassen gerichtet.  Anders als in Jahren zuvor wurden die einzelnen Gruppen  nicht von mehreren Richtern sondern jede Gruppe nur von einem Preisrichter bewertet. Dieses hatte den Vorteil dass der Zeitplan, für französische Verhältnisse, gut eingehalten wurde. Die Preisrichter hatten kein leichtes Amt, wurden Ihnen doch Gruppen mit bis zu 18 Tieren bester Qualität und Ausstrahlung präsentiert. Die Platzierungen waren jedoch gut nachvollziehbar  wobei oft nur Nuancen oder die Tagesform über die Platzierung entschieden. Auch die nicht auf den ersten Plätzen rangierenden  Tiere fänden sicherlich in unseren Herden einen guten Platz. Auf die Platzierungen gehe ich nicht näher ein, jeder kann an Hand der Ergebnis- Liste sich sein eigenes Bild machen und für sich und seine Herde die entsprechende Bewertung durchführen. Was jedoch Auffiel  war die Farbe der Tiere; bis auf wenige Ausnahmen waren die Tier wieder mehr  ins die Weizenfarbe gehend. 

Am Freitagabend   wurden 9 Tiere in der Auktion „Prestige“ versteigert. Acht Tiere fanden zu Preisen von 4500 bis 9500 Euro neue Besitzer. Das 9. Tier erzielte den sagenhaften Preis von 42500 Euro.

Am Samstag setzte sich der Concour mit der Auswahl der Championate fort. Am Nachmittag lud der Bürgermeister aus St Gaudens; die  ausländischen Delegation zu einem kurzen Empfang. 

Unsere Gruppe besuchte am Samstagabend den Züchterball in der großen Festhalle auf dem Ausstellungsgelände. Mehr als 1200 Personen feierten an diesem Abend, eingeheizt durch einen D-J. bis in den Morgen. Erwähnen muss man an dieser Stelle die hervorragende Qualität des servierten Menüs und die tolle logistische Leistung des Caterings.

 

Vorne links im Bild: Drei Generationen Bouas

Vorn 2. von rechts Monsieur Saint Gerad

                                                                                             Familie Ceron mit Günther Steinsträter

 

Bei allen drei Betrieben möchten wir uns für die herzliche Gastfreundschaft  und für die vielen Informationen bedanken.

Kurz vor unserem Rückflug haben wir noch einen Abstecher in die Innenstadt von Toulouse getätigt  

Es waren schöne Tage in Frankreich.

G.Steinsträter

In diesem Jahr findet der Concour National Frankreich bereits vom 22. – 24.Juli in Mayenne statt.

 

Download
Ergebnis Liste 2015 (PDF)
Saint-Gaudens (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 821.1 KB

Niedersächsisches Blonde d´ Aquitaine Züchtertreffen 2015     bei Martin & Karin Harms in Raddestorf

Knapp 60 Züchter und Freunde der Rasse Blonde d´ Aquitaine folgten der Einladung von Martin und Karin Harms am 4. Oktober 2015 bei herrlichsten Sonnenschein zu sich auf den Betrieb in Dierstorf-Raddestorf. Hier konnte die Familie Harms nicht nur Gäste aus Niedersachsen begrüßen, sondern auch aus Schleswig Holstein, Nordrhein Westfalen und aus den Niederlanden. Ebenfalls ließen es sich der ehemalige Vorsitzende Hans-Adolf Ackermann und der aktuelle Vorsitzende Günther Steinsträter des Bundesverbandes Blonde d´ Aquitaine Deutschland nicht nehmen, mit ihrem Besuch zum guten Gelingen dieses Züchtertreffen beizutragen.

Nach einem sehr umfangreichen Kaffee- und Kuchenbuffet und den einleitenden Worten von Martin Harms, versammelten wir uns vor der Betriebsbesichtigung zu einem Gruppenfoto. Hier ergriff der 1. Vorsitzende Günther Steinsträter nochmal das Wort und informierte die Gäste über die Bundesschau des Bundesverbandes am 21. November 2015 in der Münsterlandhalle zu Cloppenburg.

Im Jahre 2003 kamen die ersten drei Blonde d´ Aquitaine Kühe von einem Aufgabebetrieb aus der Nähe von Hamburg auf dem Hof Harms. In den darauf folgenden Jahren wurden geziehlt weibliche und männliche Tiere bei Hans-Adolf Ackermann aus Steinfeld erworben. Aktuell deckt der Bulle Happyness d.C., gezogen von Georg und Leonie Kellerwessel, aus der Europasiegerkuh 2011 Ariane (v. Orion) x Evialis (v. Apolot v. Rapace). 

Happyness wurde auf der letzten Bundesschau 2013 in Alsfeld Bundessieger bei den Bullen unter 2 Jahren. Auch bei vorherigen Bundesschauen und bei der 1. Bundesjungtierschau 2014 stellte der Betrieb Harms schon mehrfach 1a Gruppensieger.

Den ersten Kälberjahrgang von Happyness konnten wir dann in der Weide begutachten. Der Bulle drückt eindrucksvoll seinen genetischen Stempel auf die Kälber, vererbt seinen unheimlich großen Rahmen, Becken und seine schöne Farbe weiter. An der Färsenweide könnten wir anschließend ein paar sehr schicke eineinhalb bis zweieinhalb jährige Färsen anschauen, die eine vielversprechende Zukunft haben werden. An diesen Tieren wird der Betrieb noch viel Freude haben.

 

In gemütlicher Runde wurden wir zum Abschluss mit leckeren Köstlichkeiten vom Grill bewirtet, so dass dieses Züchtertreffen bis in die frühen Abendstunden bei netten Gesprächen andauerte.

 

Ich persönlich kann mich nur bei Familie Harms für diesen schönen Tag bedanken, und hoffe, dass diese Züchtertreffen jedes Jahr auf´s Neue stattfinden werden.

 

 

Christian Peters

Weitere Impressionen


Tarmstedter Ausstellung 2015

Ausstellungen sind das Spiegelbild der Zuchtarbeit

 

Ein Bericht von Torsten Gersch, der das erste Mal an einer Ausstellung teilgenommen hat.

Schönstes Wetter, gute Stimmung - optimale Bedingungen für die diesjährige 

Zuchtrinderschauen sind seit jeher fester Bestandteil des Zuchtgeschehens. In 

regelmäßigen Abständen werden in Zusammenarbeit von Züchtern und Verband auf 

Gebiets-, Orts- und Landesebene Ausstellungen organisiert. Die Grundgedanken 

sind dabei folgende:

die Züchter bringen ihre besten Tiere auf den Ausstellungsplatz und vergleichen 

sich im sportlichen Wettkampf untereinander

die nichtbäuerliche Bevölkerung erhält einen Einblick in die tägliche Arbeit eines 

Fleischviehhalters und Züchters

der Zuchtverband kann sich ein Bild über die geleistete Zuchtarbeit innerhalb eines 

gewissen Zeitraumes machen

die Züchterschaft selbst behält  den Überblick über das gesamte Zuchtgeschehen

die Züchterfamilien werden für die Viehzucht motiviert

Es bedarf schon einer gewissen Passion und einer großen Bereitschaft der Züchter 

eine Ausstellung zu besuchen, da diese auch stets mit einem enormen 

Arbeitsaufwand verbunden ist. Doch es lohnt sich in jedem Fall die besten Zuchttiere 

herausgeputzt auf den Ausstellungsplatz zu bringen und im Ring dem interessierten 

Publikum vorzuführen. Der Erfolg, welcher teilweise durch jahrzehntelange, harte 

Zuchtarbeit erreicht wurde wird honoriert und zugleich werden die Züchter für ihren 

weiteren Weg motiviert.

Tarmstedter Ausstellung 2015

Das Waschen ist die Grundlage für einen erfolgreichen Auftritt. So war es auch 

dieses Jahr in Tarmstedt. Nachdem die Anreise relativ reibungslos verlief, wurden die 

Tiere herausgeputzt. Die einen mehr, die anderen etwas weniger. Vom Waschplatz 

aus ging es rund 60 Meter zum Anbind-Zelt. Und alles unter freiem Himmel, da war 

für alles gesorgt Strohliegeplätze, Heu, Silage, Mais, Wasser…Rinderherz was willst 

du mehr?

Dann wurde erst einmal gespannt auf den Tunierablaufsplan geschaut. „Wann bin 

ich dran? Ist mein Tier auch sauber? Schaffe ich noch eine Tasse Kaffee? 

Verdammt, bin ich aufgeregt!“

Nachdem die Tunierleitung den Ablauf noch einmal erklärt hat, ging es auch schon 

los. In drei Ringen sollten die verschiedenen Rassen und Altersgruppen vorgeführt 

werden. Aber erst mal dahin kommen. Es waren ca. 50 Meter bis zum Ring. Einige 

Tiere waren gut führig, andere waren ein bisschen nervöser. Aber im Großen und 

Ganzen hat alles sehr gut geklappt.

Stolz können wir auch auf unseren Züchternachwuchs sein. Sophie Bittner mit dem 

Bullen Freddy sowie die Geschwister Johanna und Jacob Westendorf mit dem 

Kuhkalb Kora und dem Bullen Jakor, präsentierten ihre Tiere toll und führten sie 

souverän durch den Ring. Da hätte sich mancher Erwachsener eine Scheibe von 

abschneiden können.

Besonders gut hat sich die Färse Thea von Eduard Hillens präsentiert. Sie stellte 

schon auf der Jungtierschau in Cloppenburg alle in den Schatten. Ein großes Lob an 

den Züchter.

Sieger 73 DE 03 543 77555 Thea Hillens,Eduard 31609 Balge, NI 

Res. S. 70 DE 03 551 14920 Biggy Thies,Christian 27239 Twistringen, DH 

1 a 81 DE 03 577 90173 Jamie Langenbeck,Dörthe 27367 Bötersen, 

1 b 71 DE 03 543 77557  Hillens,Eduard 31609 Balge, NI 

1 b 72 DE 03 566 72392 Olanka Thies,Christian 27239 Twistringen, DH

1 b 80 DE 03 574 78569 Hanna 1 Hunder,Matthias 31606 Warmsen, NI 

1 c 78 FR 4004354467 Josie Gersch,Torsten 26316 Varel, FRI 

ROW 

Alles im allem war es ein gelungener Tag, mit gut präsentierten Tieren. Unsere 

Blonden waren stärker vertreten als in den letzten Jahren aber immer noch mit „Luft 

nach oben.

 

Torsten Gersch


 

Mitgliederversammlung 2015 in Hofheim

 

Dr. Jürgen Reichwein – erstes Ehrenmitglied im Bundesverband

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bundesverbandes „Blonde d’Aquitaine“ fand am             

14. März in Hofheim,  Unterfranken ,  statt. 

Der Vorsitzende Günther Steinsträter eröffnete die Versammlung und  begrüßte die anwesenden 

Mitglieder. Er berichtete von den Vereinsaktivitäten des letzten Jahres: Ferner  errrinnerte er an die 

Frankreichfahrt nach Biarritz  zum Concous National BLONDE D‘AQUITAINE , wo der Verband mit 

einer stattlichen Gruppe von 40 Personen vor Ort war. Im weiteren Jahresverlauf stand die 

Präsentation der Rasse auf der Euro-Tier im Verbund mit dem BDF an. Der Vorsitzende bedankte sich 

bei allen aktiven  Beteiligten, besonders bei dem Züchterkollegen Berthold Frede für die 

Bereitstellung seines Bullen „Uri“. Nicht unerwähnt blieb die gute Zusammenarbeit mit den anderen 

Rasseverbänden und dem BDF.  

Ebenfalls noch im November wurde die 1. Bundesjungtierausstellung des Verbandes in Cloppenburg 

in der historischen Münsterlandhalle durchgeführt. Wie die Reaktionen der Besucher und Aussteller 

bestätigen - eine gelungene Veranstaltung. Auch hier ging der Dank an alle Beteiligten. Eine Person 

verdiente hier ein besonders Lob für Ihren Einsatz – Silke Bittner – ihr wurde ein Präsent überreicht. 

Nachdem Peter Kömpel den Mitgliedern über die  Vorstands- und Beiratsarbeit des Jahres 2014 

berichtet hatte wurde von Martin Harms der Kassenbericht vorgetragen. Im Anschluss wurde der 

Kassierer sowie der  gesamte  Vorstand von der Mitgliederversammlung  entlastet.

Als Nächstes stand die Erneuerung der Satzung auf der Tagesordnung. Der  Vorstand stellte einen 

neuen Satzungsentwurf vor,  wobei unter anderem eine  wesentliche Änderung, die Besetzung des 

Beirats und Vorstandes neu formuliert wurde. In Zukunft entfallen der Beirat und der Vorstand wird 

auf 9 Personen vergrößert. Durch diese Neugliederung sollen die anfallenden Arbeiten auf mehreren 

Schultern verteilt werden.  Um eine kontinuierliche Fortführung  der Vorstandarbeit zu gewährleisten 

wurde auch ein Wahl-Rhythmus  festgelegt. Es steht in  jedem Jahr 1/3 des Vorstandes nach 3 

jähriger Amtszeit zur Wahl.   Nach erheblichen Diskussionen wurden die Vorschläge des Vorstandes 

zur Satzungsänderung schließlich  mit der nötigen ¾ Mehrheit bestätigt.

Die geänderte Satzung zog nun Wahlen zum Vorstand nach sich.

Sonja Spicker stellte sich nach 12 jähriger Tätigkeit im Beirat nicht mehr zur Wahl.  Der Vorsitzende 

dankte Ihr in Abwesenheit für die langjährige Mitarbeit.

Der Vorstand setzt sich nach den Wahlen wie folgt zusammen.

 

 

Vorsitzender    Günther Steinsträter              gewählt bis 2017

Stellvertreter   Heinz      Sos                                                   2018

Stellvertreter   Peter      Kömpel                                            2016  

Kassenwart      Martin    Harms                                              2018

Stellvertreter   Christian Peters                                             2016

Schriftführer     Jurian     Harms                                              2018

Homepage        Berthold Frede                                              2017

Beisitzer            Manfred Göpfert                                           2017

Besitzer             Christof Schneider                                         2016 

 

 

 

Als erster Top unter „Verschiedenes“ wurde der langjährige Geschäftsführer Dr. Jürgen Reichwein 

zum ersten Ehrenmitglied des Bundesverbandes gewählt. Leider musste Dr. J. Reichwein die 

Teilnahme an der Versammlung kurzfristet absagen, so dass er die Ehrung nicht persönlich entgegen 

nehmen konnte. Der Vorsitzende wird Ihm die Ehrenmitgliedschaft übermitteln.

Neben einigen weiteren Anregungen unter Verschiedenes wurde  beschlossen, nach dem Ausfall  der 

Schwarz –Rot- Gold  Ausstellung, doch eine eigene Bundesausstellung in 2015 durchzuführen. Diese 

wird voraussichtlich am 21.11. in Cloppenburg stattfinden.

Nach der Mitgliederversammlung waren die Anwesenden  in den Betrieb „Blonde d’Aurach 

eingeladen.

Blonde d’Aurach ist Gemeinschaftsbetrieb von Dr. Georg Eller, Gerd Heinrich und José Leguizamón 

Die Gemeinschaft beschäftigt sich mit sich mit der Zucht und der weltweiten Vermarktung der 

Genetik der Rasse Blonde d'Aquitaine. Auf dem Betrieb wird mit Hilfe von künstlicher Besamung und 

Embryo Transfer  geprüfte Genetik einsetzt. Zurzeit verfolgt neben Einsatz von französischen Elite 

Linien besonders auch die Hornlos  – Zucht  voran zu treiben. Dieses erfolgt durch den Einsatz von 

Embryonen und Samen kanadischer Blutlinien. Blonde d’Aurach besitzt  die Exklusivvertretung von 

dem kanadischen Züchter West Wind Blondes, welcher die besten homozygot hornlosen reinrassigen 

Blonde d'Aquitaine Tiere in Kanada besitzt.

In 2014 wurde ein neuer Stall errichtet, indem sich  zurzeit ca. 170 Tiere  befinden. Von diesen Tieren 

sind 90 reinrassige  „Blonde“  und die Restlichen,  überwiegend schwarzbunte Trägertiere,  von 

Embryonen.  Womit die volle  Kapazität des Stalles noch nicht erreicht  ist. Der Stall ist ein Strohstall 

wobei der Fressbereich mit einem speziellen geriffelten Beton ausgeführt ist. Dieses Patent wurde in 

Kanada gesehen und die Werkzeuge zur Herstellung dieser Riffelung von dort importiert.

 Zum Abkalben werden die Tiere in einem weiteren Stall, welcher sich in unmittelbarer Nähe der 

Tierartzpraxis  Dr. Georg Eller befindet,  verbracht. So ist eine optimale Geburtskontrolle 

gewährleistet, man strebt auch bei den „Trägertieren“ möglichst eine natürliche Geburt an.

In den Sommermonaten werden die  Tiere  auf 25 Ha Weiden gehalten. 

Unter Zucht versteht der Betrieb auch die  Selektion der Nachkommen. Tiere, welche für eine 

weitere Zucht nicht infrage kommen, werden per Direktvermarktung  unter dem Label „ Franken 

Beef“ dem „Tisch“ zugeführt.

Nach der Besichtigung wurden die alle noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Am Abend konnten  bei einem gemütlichen Züchterabend noch  mancherlei  Informationen  

ausgetauscht werden.

Am Sonntagmorgen – zum Abschluss des Mitgliedertreffens  – fand noch eine  Stadtführung durch 

Bamberg statt.